urkeramik.de

Ur- und Frühgeschichtliche Keramik in originalen Techniken und anderes aus meiner Urkeramischen Werkstatt

Monat: Juni, 2013

im Licht

im Licht

im Licht

von augenblick zu augenblick

tauche ich auf

aus den lichten wassern

Dein geschenk in

meinen händen zu halten

staunend und voller dankbarkeit

Dein lächeln zu erwiedern

Trichterbecher, H ca 13 cm

Becher, TBK, Trichterbecher

Trichterbecher, H ca13 cm, weiß inkrustiert

Lecker am Wegesrand

Perlpilz

Perlpilz

Wie man sieht, schmeckt der Perlpilz nicht nur Zweibeinern. Diese rotverfärbten Fraßstellen sind aber auch eines der sichersten Zeichen, daß es sich tatsächlich um den schmackhaften Perlpilz und nicht etwa den giftige Pantherpilz handelt. Guten Appetit!

Topf, slavisch, d ca

Topf, slavisch, D ca 26 cm

Topf, slavisch, D ca 26 cm, Teterower Typ

Teeschale mit Fuß, D ca 12 cm

Teeschale mit Fuß, D ca 12 cm

Teeschale mit Fuß, D ca 12 cm

„celebrating the simplicity“ mit einem guten Tee – so sollte jeder Tag beginnen. Den guten Tee kaufe ich übrigens hier: Tee Feinkost Tan

In unsere Hände gegeben

Imkerfreude

Imkerfreude; Danke Maxene für das schöne Foto

Ein wesentlicher Teil der Natur ist in unsere Hände gegeben und es hängt von uns ab, ob er wächst und gedeiht oder ob er stirbt.

Honey, honey, honey...

Honey, honey, honey…

 

Blaue Blume S/W

Noch ein Schwarz -Weiß Experiment, diesmal mit einer blauen Blume:

blaue Blume schwarzweiß

blaue Blume schwarzweiß

Es ist übrigens gar nicht dumm, „dass man von den Fremden abhängig ist“, sondern im Gegenteil, genau dies ist Grundbedingung, Glücksfall und Hoffnung des menschlichen Daseins zugleich. Lediglich in unseren Denkwelten stolpern wir immer wieder über diesen Punkt : zum Glück!

In unserem Denken suchen wir das Wort, das keine Antwort braucht, aber Wort ohne Antwort ist ein halbes paar Schuhe – ein Fuß wird barfuß laufen müssen.

Unser Denken produziert monologes Wort, ist aber für eben dafür auf einen Dialog mit anderen angewiesen. Unser Denken produziert also ständig seinen Selbstwiderspruch: es braucht den Dialog um überhaupt sein zu können, aber es sucht das monologe Wort, das keiner Antwort bedarf, das tyrannische Herrscherwort, das keinen Widerspruch duldet.

Vielleicht sollten wir unser Denken zähmen!

(Arjun, I hope you can translite this!)

%d Bloggern gefällt das: